Begleithundeprüfung (BH)

  • Wir bereiten unsere Kursteilnehmer in mehreren Kursen auf diese wichtige Prüfung vor, siehe Vorbereitung zur Begleithundeprüfung.
  • Das erfolgreiche Ablegen einer Begleithundeprüfung mit Verhaltenstest (BH/VT) ist die Grundvoraussetzung in den Einstieg jeglicher angebotenen Prüfungen der IPO. BH-Prüfungen werden nur anerkannt, wenn sie in einem der Arbeitsgemeinschaft der Zuchtvereine und Gebrauchshundeverbände angehörenden Verein/Verband von einem Leistungsrichter (LR) abgenommen wurden.
  • Die Mitgliedschaft im Verein „PSSV Neuaubing Germering e. V.“ oder einem anderen Hundeverein, der dem VDH oder BLV angegliedert ist, ist Voraussetzung, die Begleithundeprüfung abzulegen.
JD500027

Begleithundeprüfung (BH), Prüfungsteil im Straßenverkehr

Bei der Begleithundeprüfung (BH) wird die „Erziehung des Hundes auf Alltagstauglichkeit“ nachgewiesen. Die Begleithundeprüfung (BH) ist die Grundlagenprüfung nach FCI (Fédération Cynologique Internationale), respektive des untergeordneten deutschen Dachverbandes VDH (Verband für das deutsche Hundewesen), welche als Grundlage für alle anderen Prüfungen des VDH oder BLV vorgelegt werden muss.

Begleithundeprüfung (BH) im Überblick

Jede Prüfung beginnt mit der Unbefangenheitsprobe und erstreckt sich bis zur Siegerehrung. Die Begleithundeprüfung gliedert sich in vier Prüfungsabschnitte:

  1. Sachkundetest: das ist die schriftliche Prüfung, in der der Hundehalter diverse Fragen zu beantworten hat
  2. Unbefangenheitsprobe und -prüfung: der Hund muss seine Identität (Chip/Tätowiernummer) überprüfen lassen und er wird die ganze Prüfung über beobachtet. Als bestanden gilt dieser Test, wenn der Hund wie folgt wirkt: selbstsicher
    ruhig, sicher und aufmerksam
    lebhaft und aufmerksam
    unbefangen und gutartig
    Zeigt ein Hund, auch wenn er die erste Unbefangenheitsprüfung bestanden hat, im Laufe der Prüfung Wesensmängel, kann der LR den Hund von der Prüfung ausschließen.
  3. Prüfungsteil auf einem Übungsplatz: dabei muss das „Laufschema Leinenführigkeit/Freifolge“ gezeigt werden:

    Laufschema Begleithundeprüfung

    Begleithundeprüfung (BH), Laufschema Leinenführigkeit/Freifolge

Quelle: Leitfaden für die internationalen Gebrauchshundeprüfungen und die internationale Fährtenhundeprüfung der FCI

  • Leinenführigkeit, Hörzeichen „Fuß“, mit Gehen durch eine sich bewegende Gruppe, wobei sowohl eine Person rechts sowie eine weitere Person links in Form einer 8 umlaufen werden soll. Erst mit Leine, dann die Gruppe verlassen, Kehrtwende (180°), ableinen und nochmals wie oben durch die Gruppe.
  • Freifolgen, Hörzeichen „Fuß“
  • Sitzübung, Hörzeichen „Sitz“
  • Ablegen in Verbindung mit Herankommen, Hörzeichen „Platz“, „Hier“, „Fuß“
  • Ablegen des Hundes unter Ablenkung, Hörzeichen „Fuß“, „Platz“, Sitz“

4. Prüfungsteil im Straßenverkehr

  • Begegnung mit Personengruppe
  • Begegnung mit Radfahrern
  • Begegnung mit Autos
  • Begegnung mit Joggern oder Inline Scatern
  • Begegnung mit anderen Hunden
  • Verhalten des kurzfristig im Verkehr angeleint allein gelassenen Hundes, Verhalten gegenüber Tieren

Dabei kann der Leistungsrichter entscheiden, ob ein Hund alle Übungen absolviert oder ob er jeweils nur einige Übungen absolvieren lässt.
Quelle für diese Details zur Begleithundeprüfung: Leitfaden für die internationalen Gebrauchshundeprüfungen und die internationale Fährtenhundeprüfung der FCI

Weitere Regelungen

Verläßt der Hund während der Prüfung den HF oder den Vorführplatz und kommt auf dreimaliges Rufen nicht zurück, wird der Hund disqualifiziert.

Bei einer Disqualifikation werden alle bis dahin vergebenen Punkte aberkannt. … Stellt der LR Wesensmängel des Hundes, unsportliches Verhalten des HFs (bspw. Mitführen von Motivationsgegenständen und/oder Futter),Verstöße gegen die IPO, gegen das Tierschutzgesetz oder gegen die guten Sitten fest, so ist das Team für den weiteren Prüfungsverlauf zu disqualifizieren.

Werden Seitens des HFs dem Hund während der Prüfung (versteckte) Hilfen gegeben, so sind diese zu unterscheiden und führen zu Punktabzug. Zu berücksichtigen sind die in der IPO vorgegebenen Pflichtentwertungen.

Der Hund soll während der gesamte Prüfung auf das Hörzeichen (HZ) „Fuß“ freudig folgen. Der Hund hat stets mit dem rechten Schulterblatt auf Kniehöhe an der linken Seite des HF zu bleiben. Er darf nicht vor, nach oder seitlich laufen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Abkürzungen finden Sie in unserem Glossar.